3-Tage-Ausflug an die Mosel 2015

Ausflug an die Mosel 2015

Der diesjährige 3-Tages-Ausflug führte uns vom 09. – 11. Oktober an die Mosel. Mit vollbesetztem Bus ging es früh um 6.20 Uhr los. Es war herrliches Wetter, wir kamen zügig voran und so konnten wir bei der 1.Rast unsere Sekt und Kaffeepause, diesmal wieder mit Wienern, Weißwürsten und Brezen wunderbar genießen. Diesmal führte uns unser Bus ohne Probleme an unser erstes Ziel nach Cochem, wo schon das Moselschiff wartete. Mit dem Schiff konnten wir dann die entlang der Mosel liegenden Kleinode und Sehenswürdigkeiten bis Beilstein bestaunen. Sogar eine Schleuse haben wir passiert. In Beilstein hatten wir dann die Möglichkeit das kleine Dornröschenstädtchen mit den wunderschönen Fachwerkhäusern zu besichtigen. Danach gings dann nach Treis-Karden in unser Schloß-Hotel Petry, wo wir den 1. Tag bei reichlich Essen und so manchen guten Tropfen ausklingen ließen.

 

Gut gestärkt gings am Morgen unter Führung von Andreas Offinger mit zwei Planwägen ins Umland.

 

Wir besichtigten den Weinberg von Heinrich Basten in Ellenz-Poltersdorf und bekamen dazu von Andreas Offinger viele interessante Ausführungen und Erklärungen über die verschiedenen Lagen und Rebsorten, außerdem gab er uns einen kleinen Einblick unter welch schwierigen Bedingungen dort Spitzenwein angebaut wird. Wieder talwärts besichtigten wir die Weinpresse und natürlich den Weinkeller mit den vielen riesigen Edelstahltanks, in denen der Rebensaft dann gärt und reift. Abschluss der Besichtigung war aber das gute und reichhaltige Vesper, das als Grundlage für die Weinverkostung diente. Andreas Offinger führte uns durch eine vielversprechende Palette von Weiss – und Rotweinen. Es war wirklich für jeden Geschmack was dabei.

 

Zurück im Schlosshotel gab es dann wieder ein sehr reichhaltiges Abendessen mit anschließender Live-Musik. Wenn auch anfangs etwas verhalten, schwangen bald viele das Tanzbein und es herrschte bald eine sehr ausgelassene Stimmung, wirklich ein sehr lustiger und geselliger Abend.

 

Am letzten Tag gings dann zeitig in der Früh los - wir besichtigten die Burg Eltz. Nach einem kleinen Fußmarsch wurden wir für die Führung in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Burg Eltz ist schon deshalb sehenswert, weil sie alle Kriege unbeschadet überstand. Sie hat eine unvergleichliche Architektur und eine originale Einrichtung aus acht Jahrhunderten. Besonders erwähnenswert und sehr beeindruckend ist die Rüst- und Schatzkammer mit Gold- und Silberarbeiten von Weltrang.

 

Danach machten wir noch einen Abstecher zu der frisch eingeweihten Hängeseilbrücke Geierlay im Hundsrück. Es gab einen riesigen Andrang, aber viele überquerten die 360 m lange und 100 m tiefe Brücke dennoch – allen Respekt.

Schließlich gings nach einer letzten Stärkung in Sinsheim endgültig Richtung Heimat.

 

So kamen wir alle satt und wohlbehalten in Mönchsroth an und ich denke unser 2. 3-Tagesausflug war wirklich gelungen, was wir im Besonderen unserem 2. Vorstand Dieter Fickel für diese glänzende Organisation zu verdanken haben

 

© Obst- und Gartenbauverein Mönchsroth und Umgebung (Dezember 2014)