3-Tage-Ausflug nach Dresden 2016

Ausflug in` s Elbflorenz 2016

Der 3-Tages-Ausflug 2016 führte uns vom 30.09. – 02.10. nach Dresden.

 

Es ging früh um 5.00 Uhr los und wir kamen zügig voran. Es war herrliches Wetter und wir hatten bei der 1.Rast unsere obligatorische Sekt- und Kaffeepause. Kurz vor unserem Ziel erwarteten uns dann doch einige Widrigkeiten, da zur gleichen Zeit die Festlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit in Dresden stattfanden und deshalb die Altstadt großzügig abgesperrt war. Wir mussten deshalb den Ablauf etwas ändern und sind zuerst zum Lustschloss des August des Starken nach Pillnitz gefahren. Hier konnten wir das Wasserpalais, das Palmenhaus und natürlich den Schlosspark mit der über 230 Jahre alten u. fast 9 m hohen Pillnitzer Kamelie besichtigen. Danach fuhren wir mit einem Schaufelraddampfer vorbei an einer malerischen Kulisse aus Kirchen und historischen Schlössern auf der Elbe zurück nach Dresden, wo wir dann Mitten in der Stadt im Pullman-Hotel unsere Zimmer beziehen konnten. Nach dem sehr exklusiven Gala-Dinner im Hotel erhielten wir in original Meissner- Kanzleideutsch einen geschichtsträchtigen und auch sehr unterhaltsamen Rundgang mit dem Nachtwächter durch das Barockviertel Dresdens.

 

Gut gestärkt ging's am nächsten Morgen auf Stadtrundfahrt mit dem Hofnarr Fröhlich. Danach weiter zu Fuß in die Dresdner Altstadt, vom Zwinger über die Semperoper, dem Schloss bis hin zur Frauenkirche. Anschließend hatten wir noch etwas Zeit die Stadt selbst zu erkunden und auch die vielen Stände, die zum Tag der deutschen Einheit errichtet worden waren.

Von der Kuppel der Frauenkirche wurden wir dann mit einen fabelhaften Panoramablick auf Dresden´s Sehenswürdigkeiten für unsere Aufstiegsmühen entschädigt. Danach stand als weiteres Highlight das Ritteressen im "Anno Domini" an. Es gab zünftiges Essen in einer urigen Atmosphäre mit historisch passend gekleideten Gauklern, die den Abend mit Trommeln und Sackpfeiffen trefflich umrahmten. Am Schluss bekamen wir sogar noch tierischen Besuch von einer frechen Ziege und dem 31-jährigen Esel Max.

 

Am letzten Tag fuhren wir nach Oederan ins kleine Erzgebirge. Hier konnten wir das ganze Erzgebirge in ein paar Stunden auf einem Blick erleben. Wir wurden durch eine wunderschöne, liebevoll und naturgetreu nachgebaute Miniaturlandschaft mit über 200 Exponaten geführt. Nach einer Stärkung ging es dann weiter Richtung Heimat mit einen kurzem Zwischenstop in einem Brauereigasthof bei Lauf zu einem deftigen Abendessen. So kamen wir alle satt und wohlbehalten in Mönchsroth an und ich denke unser 3-Tagesausflug war wieder einmal wirklich gelungen, was wir im Besonderen unserem sehr engagierten und ortskundigen Fremdenführer und Organisator Sebastian Hänel zu verdanken haben.

© Obst- und Gartenbauverein Mönchsroth und Umgebung (Dezember 2014)